Seelenkind´s Forum

Dieses Forum bietet möglichkeiten sich mit anderen Usern auszutauschen. Informationen lesen und Beiträge zu schreiben.
 
StartseiteStartseite  AnmeldenAnmelden  LoginLogin  PortalPortal  FAQFAQ  SuchenSuchen  

Austausch | 
 

 Labordiagnostik der Schilddrüsenfunktion

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten 
AutorNachricht
Admin
Admin
Admin
avatar

Weiblich
Anzahl der Beiträge : 92
Alter : 41
Anmeldedatum : 13.06.07

BeitragThema: Labordiagnostik der Schilddrüsenfunktion   Do Jun 14, 2007 12:12 pm


I. Ausschluß einer Schilddrüsenfunktionsstörung
TSH basal

1. im Referezbereich
(0.4-4.0 mU/l)
Euthyreose
Keine weitere Diagnostik notwendig
Ausnahme: Ausschluß latente Hypothyreose
(insbesondere im Rahmen der Sterilitätsdiagnostik)
TRH-Test, siehe unten

2. vermindert
(0.05-0.4 mU/l) noch sicher nachweisbar
Autonomie möglich, weitere Diagnostik mit bildgebenden Verfahren

3. supprimiert
(< 0.05 mU/l)
V. a. Hyperthyreose, manifest oder latent
Diagnostik siehe II.

4. grenzwertig hoch
(4.0-7.0 mU/l)
V. a. latente Hypothyreose
Diagnostik siehe III.

5. erhöht
(> 7.0 mU/l)
V. a. latente oder manifeste Hypothyreose
Diagnostik siehe III.


II. Klinischer Verdacht auf Hyperthyreose
TSH basal und fT3, fT4 (freie Hormone) oder
MAK (Mikrosomale TPO-Antikörper)
TRAK (TSH-Rezeptor-Antikörper)

III. Klinischer Verdacht auf Hypothyreose
TSH basal
(TRH-Test bei grenzwertig erhöhtem TSH oder zur Klärung latenter Hypothyreosen im Rahmen der Sterilitätsdiagnostik)
FT4
(FT3 nicht aussagekräftig, da häufig noch normal)
MAK (Mikrosomale TPO-Antikörper)
TAK (Thyreoglobulin-Antikörper)

Leider ist die Bestimmung von MAK und TAK nebeneinander in einem Quartal nicht mehr möglich (EBM S.247, 1.7.1999)

IV. Therapiekontrolle
Substitutionstherapie:
TSH basal (Ziel: unterer Referenzbereich 0.27-2.5 mU/l)

Suppressionstherapie:
TSH basal
(fT3 )
(fT4 nicht aussagekräftig, da durch Therapie erhöht)
(Ziel: Struma diffusa: Subnormale bzw. Werte im untersten Referenzbereich ca. 0.1 - 1.0 mU/l)
Struma nodosa: es sollte, wenn überhaupt eine Volumenreduktion nur bei vollständiger TSH-Suppression zu erwarten sein
SD-Ca: vollständige TSH-Suppression, ausser medullärem SD-Ca

Thyreostatische Therapie:
TSH
FT3
FT4
(Ziel: Normalisierung der peripheren Hormone, TSH im unteren Referenzbereich)

Antikörperdiagnostik
Störungen


MAK
TAK
TRAK

Hashimoto, hypertrophisch
++/+++
-/++
-/(+)

Hashimoto, atrophisch
+/++
++/+++
-

Thyreoiditis, Quervain
-/(+)
-/(+)
-

Riedel-Struma
-/(+)
-(+)
-

M. Basedow
-/++
-/+
+

Autonomes Adenom
-
-
-

Disseminierte Autonomie
- (+)
- (+)
-

Endokrine Orbitopathie
+++/++
+
-/+



Tumoren der Schilddrüse und Labordiagnostik

Calcitonin beim C-Zell- bzw. medullären Karzinom
Thyreoglobulin nur in der Verlaufskontrolle nach Thyreoidektomie
TRH-Test:
Blutabnahme zur Bestimmung des TSH-basal

TRH-Gabe:
* nasal 2 Sprühstöße Relefakt-TRH-nasal (zeigt die geringsten Nebenwirkungen)
* i.v. 400 µg Relefakt-TRH, Antepan od. Thyroliberin
* oral 40 mg Antepan- od. Thyroliberin-Tbl

Blutabnahme zur Bestimmung des TSH-stimuliert
* nach 30 Minuten (i.v. und nasal)
* nach 3-4 Stunden (oral)
Referenzwerte:
TSH-basal
0.27 - 4.2
mU/ml

TSH-Anstieg
2.0 - 25.0
mU/ml

fT3
1,8 - 4,6
pg/ml

fT4
9,3 - 17,0
pg/ml

Calcitonin
männlich
< 11,5
pg/ml


weiblich
< 4,6
pg/ml

Thyreoglobulin
" postoperativ
< 70
< 2
ng/ml
ng/ml
Nach oben Nach unten
 
Labordiagnostik der Schilddrüsenfunktion
Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben 
Seite 1 von 1

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
Seelenkind´s Forum  :: Off Topic (Hormonelle Erkrankungen) :: Schildrüsenfunktionen-
Gehe zu: