Seelenkind´s Forum

Dieses Forum bietet möglichkeiten sich mit anderen Usern auszutauschen. Informationen lesen und Beiträge zu schreiben.
 
StartseiteStartseite  AnmeldenAnmelden  LoginLogin  PortalPortal  FAQFAQ  SuchenSuchen  

Austausch | 
 

 Schilddrüse und Fertilität

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten 
AutorNachricht
Admin
Admin
Admin
avatar

Weiblich
Anzahl der Beiträge : 92
Alter : 41
Anmeldedatum : 13.06.07

BeitragThema: Schilddrüse und Fertilität   Do Jun 14, 2007 12:11 pm

Schilddrüse und Fertilität
Etwa 10% aller Frauen mit Zyklusstörungen oder Sterilität haben eine Schilddrüsen-funktionsstörung.

Schilddrüsenfunktionsstörungen führen zu Störungen des menstruellen Zyklus, wie Lutealinsuffizienz, praemenstruelles Syndrom, Anovulation oder sogar Amenorrhoe.
Bei Kinderwunschpatientinnen sollte deshalb als erstes TSH basal bestimmt werden. Das TSH-Messergebnis bestimmt das weitere Vorgehen.
Material: 1ml Serum

Bitte klinische Fragestellung und etwaige Therapie angeben. Sie erhalten einen Befundbericht mit Therapieempfehlungen.

Schilddrüsenunterfunktion
1. TSH ist deutlich erhöht (über 6,0 U/l)
Subklinische oder manifeste Hypothyreose. Bestimmung von fT4 und der Schilddrüsenautoantikörper TPO-AK und ggf TAK.
Substitutionstherapie

2. TSH basal leicht erhöht bzw. am oberen Referenzbereich
V.a. subklinische Hypothyreose. Bestimmung von fT4 und Schilddrüsenautoantikörper TPO-AK und ggf.TAK.
Substitutionstherapie

3. TSH zwischen 2,5 und oberem Referenzbereich
Viele Endokrinologen empfehlen unabhängig von weiterer Diagnostik bei Frauen mit unerfülltem Kinderwunsch eine Substitutionstherapie. Andere empfehlen vor Therapieentscheidung den TRH-Test oder substituieren nur diejenigen Patientinnen mit erhöhtem oder hochnormalem Prolaktin.

Substitutionstherapie
Unter Substitution sollte ein TSH zwischen 0,4 und 2,0 erzielt werden. Bei TSH über 2,5 U/l kann z.B. mit 50 µg L-Thyroxin begonnen werden. Bei ausgepägter Hypothyreose erfolgt die Substitution unbedingt langsam steigernd (Beginn z.B. mit 25 µg L-Thyroxin).
Werden Kinderwunschpatientinnen mit subklinischer Hypothyreose mit Schilddrüsenhormonen substituiert, treten nach Erreichen einer euthyreoten Stoffwechsellage spontane Schwangerschaften in signifikantem Prozentsatz auf.

Schilddrüsenüberfunktion (TSH erniedrigt)
Auch bei der Hyperthyreose sind Störungen der Ovarialfunktion und damit der Fertilität bekannt, so dass bei Kinderwunschpatientinnen eine euthyreote Stoffwechsellage erreicht werden sollte.

Schwangerschaft
Bei Frauen, die trotz manifester Funktionsstörung schwanger werden, treten gehäuft Aborte und Totgeburten auf. Eine intensive Überwachung in Zusammenarbeit mit dem Internisten ist erforderlich
Nach oben Nach unten
 
Schilddrüse und Fertilität
Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben 
Seite 1 von 1

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
Seelenkind´s Forum  :: Off Topic (Hormonelle Erkrankungen) :: Schildrüsenfunktionen-
Gehe zu: