Seelenkind´s Forum

Dieses Forum bietet möglichkeiten sich mit anderen Usern auszutauschen. Informationen lesen und Beiträge zu schreiben.
 
StartseiteStartseite  AnmeldenAnmelden  LoginLogin  PortalPortal  FAQFAQ  SuchenSuchen  

Austausch | 
 

 Hypertonie Basisprogramm

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten 
AutorNachricht
Admin
Admin
Admin
avatar

Weiblich
Anzahl der Beiträge : 92
Alter : 41
Anmeldedatum : 13.06.07

BeitragThema: Hypertonie Basisprogramm   Mi Jun 13, 2007 5:28 pm

Hypertonie
Basisprogramm
Na+, K+ (mehrmals), Kreatinin, Glucose, Cholesterin, Urinstatus ggf. mit Mikroalbumin, (Blutbild, Ca++, TSH, HDL, LDL, Triglyceride, Harnsäure)
Indikation zum Phäochromozytom-Screening großzügig stellen.

Endokriner Hypertonus
Primärer Hyperaldosteronismus
Aldosteron i.S. , Renin i.S.


Weitere sekundäre Hypertonieformen:
Renovaskuläre Hypertonie:
Renin i.S. , Aldosteron i.S.
Cushing-Syndrom:
Cortisol i.S. bzw. Dexamethasonhemmtest
Akromegalie: IGF-1 i.S.
Prim. Hyperparathyreoid.: PTH , Ca++ und P i.S. u. U.
Hyperthyreose: TSH, fT4, fT3


Bis zu 25% der Patienten mit prim. Hyperaldosteronismus zeigen keine Hypokaliämie sondern noch normale Kaliumwerte. Außerdem ist eine falsch normale Kaliumbestimmung im ambulantem Bereich möglich (Hämolyse durch Stauung, Transport, salzarme Diät, kaliumsparende Diuretika), so dass im Einzelfall Hormonbestimmungen auch bei fehlender Hypokaliämie (z.B. 3,5 - 4,0 mmol/l) gerechtfertigt erscheinen.
Präanalytik und weitere Diagnostik: Laborinfo 53 oder Untersuchungsprogramm beachten.

Phäochromocytom
Katecholamine im 24-h-Urin.
(2-3malige Mehrfachbestimmung ist notwendig)


Beginn der Sammelperiode möglichst während der hypertonen Krise. Bzgl. Präanalytik Laborinfo 42 oder Untersuchungsprogramm beachten.

Folgeerkrankungen Arteriosklerose: Risikofaktoren
LDL, HDL, Lp(a) i.S:


Lipoprotein (a) ist vom Cholesterin unabhängiger Risikofaktor.
Je höher Lp (a), desto ausgeprägter können arteriosklerotische Veränderungen sein. (s.a. Laborinfo 40)

Homocystein (EDTA-Blut):


Patienten mit hohen Werten haben deutlich erhöhtes Risiko für Arteriosklerose und Thromboembolie. Bedeutung ist dem Cholesterin vergleichbar! Mit VitB12/Folsäure behandelbar.
(s.a. Laborinfo 24)

Fibrinogen (Citratblut):


Prospektive Studien belegen, dass ein Plasma-Fibrinogenspiegel über 300-350 mg/dl einen bedeutsamen, unabhängigen Risikofaktor für kardiovaskuläre/cerebrovaskuläre Erkrankungen darstellt.
Nach oben Nach unten
 
Hypertonie Basisprogramm
Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben 
Seite 1 von 1

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
Seelenkind´s Forum  :: Off Topic (Hormonelle Erkrankungen) :: Endokrine Funktion-
Gehe zu: